Suchbegriff eingeben:

Urkunden

Hier erhalten Sie Informationen über:

Allgemeines

Personenstandsurkunden dürfen stets nur von dem Standesbeamten ausgestellt werden, der das ihnen zugrunde liegende Personenstandsbuch fährt.
Von Ihren vorhandenen deutschen standesamtlichen Urkunden können Sie sich zwar unbegrenzt Fotokopien fertigen, jedoch ist deren Beglaubigung nicht zulässig. Unbeglaubigte Fotokopien von standesamtlichen Urkunden und Faxkopien haben keine urkundliche Beweiskraft!

Archivierte Personenstandsregister

Seit dem 1. Januar 2009 werden die Eheregister und Lebenspartnerschaftsregister 80 Jahre, die Geburtenregister 110 Jahre und die Sterberegister 30 Jahre nach dem jeweiligen Ereignis durch das Standesamt fortgeführt. Nach Ablauf dieser Fristen werden die betreffenden Register zu Archivgut. Für ihre Aufbewahrung und Verwaltung sind nicht mehr die Standesämter, sondern die öffentlichen (kommunalen) Archive zuständig.

Für die Benutzung dieser Personenstandsregister, die fortan den Status von Archivalien haben, gelten die archivrechtlichen Vorschriften

Die als Archivgut geltenden Personenstandsregister des Standesamtes Prüm und der zu seinem Bezirk gehörenden ehemaligen Standesämter werden beim

Kreisarchiv Bitburg-Prüm,
Trierer Str. 1,
54634 Bitburg
Tel. 06561/15-1660
E-Mail kreisarchiv@bitburg-pruem.de

verwahrt.

Ihm obliegt für das Standesamt Prüm die Funktion des kommunalen, öffentlichen Archivs.

Wenn Sie in den archivierten Personenstandsregistern recherchieren möchten oder Urkunden bzw. Auskünfte aus den Archivalien unseres Standesamtes benötigen, so setzen Sie sich bitte unmittelbar mit dem Kreisarchiv in Verbindung.

Hinweis:

Insbesondere bei Standesämtern mit geringen Beurkundungszahlen kommt es häufig vor, dass in einem Personenstandsregister mehrere Jahrgänge zusammengefasst sind. Diese Register werden erst dann an das Archiv abgegeben, wenn die standesamtliche Fortführungsfrist aller darin enthaltenen Einträge abgelaufen ist. In diesen Ausnahmefällen können Sie noch von uns Auskünfte oder Ablichtungen aus den kürzlich zu Archivgut gewordenen Personenstandsgegistern erhalten.

Recht auf Urkundenerteilung

Aus Gründen des Datenschutzes ist das Recht auf Erteilung von Personenstandsurkunden eingeschränkt. Deshalb können Personenstandsurkunden nur erhalten:

  1. Behörden im Rahmen ihrer Zuständigkeit, wenn sie den Zweck angeben;
  2. Personen, auf die sich der Eintrag bezieht, sowie deren Ehegatten, Lebenspartner, Vorfahren und Abkömmlinge;
  3. andere natürliche und juristische Personen, wenn sie ein rechtliches Interesse glaubhaft machen.
    Beim Geburtenregister und Sterberegister haben Geschwister der Bezugspersonen kraft Gesetzes automatisch ein rechtliches Interesse an der Urkundenerteilung.
    Familienforschung begründet kein rechtliches Interesse.

Im Einzelfall, zum Beispiel bei Annahme als Kind oder eingetragenen Sperrvermerken, kann das Recht auf Urkundenerteilung zusätzlich begrenzt sein.

Antragsbefugt sind nur über 15 Jahre alte Personen.

Gebühren

Der Standesbeamte ist grundsätzlich verpflichtet, für die Ausstellung von Personenstandsurkunden Gebühren zu erheben. Die Gebührenhöhe haben wir in der Urkunden-Übersicht angegeben. Für bestimmte Verwendungszwecke hat der Gesetzgeber Gebührenfreiheit vorgesehen, so beispielsweise für die gesetzliche Renten-, Kranken- und Unfallversicherung, für Kindergeld oder Erziehungsgeld. In diesen Fällen werden die Urkunden mit einem Zweckbindungsvermerk versehen.

Urkunden aus dem Geburtenbuch

Sie erhalten Urkunden aus dem Geburtenregister grundsätzlich von dem Standesbeamten, der heute für Ihren Geburtsort zuständig ist. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Fälle, in denen durch Gebietsreform das ursprünglich für den Geburtsort zuständige Standesamt heute zu einem anderen Standesamtsbezirk gehört als der Geburtsort. Hier werden die Urkunden von dem Standesbeamten erteilt, in dessen Verwahrung sich das Geburtenregister seit der Neugliederung des Amtsbezirkes befindet.
Die folgende Übersicht gibt Ihnen eine grobe Auskunft darüber, welche Urkunden aus dem Geburtenregister ausgestellt werden, wie sie sich unterscheiden und was sie kosten.

Art der Urkunde: Eigenschaften: Gebühr für die Erstausfertigung in EURO (Stand 01.09.2016): Gebühr für jede Mehrausfertigung, die im gleichen Arbeitsgang gefertigt werden kann, in EURO (Stand 01.09.2016):
Beglaubigter Registerauszug / Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister wortgetreue Abschrift oder Ablichtung der kompletten Geburtsbeurkundung nebst allen Folgebeurkundungen;
auf Wunsch können die eingetragenen Hinweise (z. B. über die Geburtsbeurkundung oder Eheschließung der Eltern, eine nachgewiesene ausländische Staatsangehörigkeit des Kindes nach § 4(3) des Staatsangehörigkeitsgesetztes) mit übernommen werden.
11,00 5,50
Geburtsurkunde enthält Vornamen und Geburtsnamen, Geschlecht, Tag und Ort der Geburt des Kindes, Vor-, Familien- und ggf. Geburtsnamen der Eltern, ggf. die Religion des Kindes und seiner Eltern. Maßgeblich für die Eintragungen sind die Verhältnisse zur Zeit der Urkundenerteilung. Personenstands- und namensrechtliche Änderungen seit der Geburt werden mit eingearbeitet. Bei Annahme als Kind werden nur die Adoptiveltern benannt. 11,00 5,50
Geburtsurkunde ohne bestimmte Angaben Auf Verlangen werden hier wahlweise das Geschlecht des Kindes, die Vor- und Familiennamen seiner Eltern und ggf. die Religionszugehörigkeit des Kindes und seiner Eltern nicht mit aufgenommen. 11,00 5,50
Mehrsprachiger Auszug aus dem Geburtenregister (Internationale  Geburtsurkunde) Urkunde in Tabellenform mit Vordrucktext in deutsch, englisch, französisch, italienisch, niederländisch, polnisch, portugiesisch, serbokroatisch, spanisch und türkisch; wird auf der Grundlage eines multilateralen Vertrages mit verschiedenen europäischen Staaten ausgestellt und erspart Übersetzungen sowie zusätzliche Beglaubigungen; enthält Vornamen und Geburtsnamen, Geschlecht, Tag und Ort der Geburt des Kindes, Vor-, Familien- und ggf. Geburtsnamen der Eltern 11,00 5,50

Urkunden aus dem Eheregister

Sie erhalten Urkunden aus dem Eheregister grundsätzlich von dem Standesbeamten, der heute für Ihren Heiratsort zuständig ist. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Fälle, in denen durch Gebietsreform das ursprünglich für die Eheschließung zuständige Standesamt heute zu einem anderen Standesamtsbezirk gehört als der Heiratsort. Hier werden die Urkunden von dem Standesbeamten erteilt, in dessen Verwahrung sich das Eheregister seit der Neugliederung des Amtsbezirkes befindet.
Die folgende Übersicht gibt Ihnen eine grobe Auskunft darüber, welche Urkunden aus dem Eheregister ausgestellt werden, wie sie sich unterscheiden und was sie kosten.

Art der Urkunde: Eigenschaften: Gebühr für die Erstausfertigung in EURO (Stand 01.09.2016): Gebühr für jede Mehrausfertigung, die im gleichen Arbeitsgang gefertigt werden kann, in EURO (Stand 01.09.2016):
Beglaubigter Registerausdruck / Beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister wortgetreue Abschrift oder Ablichtung des Heiratseintrages mit allen Folgebeurkundungen;
auf Wunsch können die eingetragenen Hinweise (z. B. über die Geburtsbeurkundung der Ehegatten oder eine nachgewiesene ausländische Staatsangehörigkeit) mit übernommen werden.
11,00 5,50
Eheurkunde Sie enhält die Vor- und Familiennamen der Ehegatten, den Ort und Tag ihrer Geburt, ggf. die Religionszugehörigkeit, Ort und Tag der Eheschließung sowie ggf. Anlass und zeitpunkt der Auflösung der Ehe. Maßgeblich für die Eintragungen sind die Verhältnisse zur Zeit der Urkundenerteilung. Personenstands- und namensrechtliche Änderungen seit der Eheschließung werden mit eingearbeitet. 11,00 5,50
Internationale  Heiratsurkunde (mehrsprachiger Auszug aus dem Heiratseintrag) Urkunde in Tabellenform mit Vordrucktext in deutsch, englisch, französisch, italienisch, niederländisch, polnisch, protugiesisch, serbokroatisch, spanisch und türkisch; wird auf der Grundlage eines multilateralen Vertrages mit verschiedenen europäischen Staaten ausgestellt und erspart Übersetzungen sowie zusätzliche Beglaubigungen; kann aufgrund des Heiratseintrages nur dann erteilt werden, wenn die Eheschließung in den alten Bundesländern vor dem 1.1.1958 oder in den neuen Bundesländern vor dem 3.10.1990 erfolgte; beweist die Eheschließung, die eheliche Namensführung sowie ggf. die Auflösung der Ehe, sofern diese am Heiratseintrag vermerkt ist 11,00 5,50

Urkunden aus dem Lebenspartnerschaftsregister

Art der Urkunde: Eigenschaften: Gebühr für die Erstaus-fertigung in EURO (Stand 01.09.2016): Gebühr für jede Mehraus-fertigung, die im gleichen Arbeitsgang gefertigt werden kann, in EURO (Stand 01.09.2016):
Lebens-partnerschafts-urkunde Sie beinhaltet die Vor- und Familiennamen der Lebenspartner, Ort und Tag ihrer Geburt, ggf. ihre Religionszugehörigkeit, Ort und Tag der Begründung der Lebenspartnerschaft sowie ggf. Anlass und Zeitpunkt der Auflösung der Lebenspartnerschaft. 11,00 5,50
Beglaubigter Registerausdruck / Beglaubigte Abschrift aus dem Lebens-partnerschafts-register Wortgetreue Abschrift oder Ablichtung des Lebenspartnerschaftsregisters; auf Wunsch können die eingetragenen Hinweise (z. B. über die Geburtsbeurkundung der LebenspartnerInnen oder eine nachgewiesene ausländische Staatsangehörigkeit mit übernommen werden. 11,00 5,50

Urkunden aus dem Sterbebuch

Sie erhalten Urkunden aus dem Sterbebuch grundsätzlich von dem Standesbeamten, der heute für den Sterbeort zuständig ist. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Fälle, in denen durch Gebietsreform das ursprünglich für den Ort des Todes zuständige Standesamt heute zu einem anderen Standesamtsbezirk gehört als der Sterbeort. Hier werden die Urkunden von dem Standesbeamten erteilt, in dessen Verwahrung sich das Sterbebuch seit der Neugliederung des Amtsbezirkes befindet.
Die folgende Übersicht gibt Ihnen eine grobe Auskunft darüber, welche Urkunden aus dem Sterbebuch ausgestellt werden, wie sie sich unterscheiden und was sie kosten.

Art der Urkunde: Eigenschaften: Gebühr für die Erstausfertigung in EURO (Stand 01.09.2016): Gebühr für jede Mehrausfertigung, die im gleichen Arbeitsgang gefertigt werden kann, in EURO (Stand 01.09.2016):
Beglaubigter Registerausdruck / Beglaubigte Abschrift aus dem Sterberegister wortgetreue Abschrift oder Ablichtung des Sterberegisters nebst allen Folgebeurkundungen; auf Wunsch können die eingetragenen Hinweise (z. B. über die Geburtsbeurkundung, die Eheschließung oder Lebenspartnerschaft der/des Verstorbenen) mit übernommen werden. 11,00 5,50
Sterbeurkunde enthält Vor- und Familiennamen, Ort und Tag der Geburt, ggf. Religionszugehörigkeit, Wohnsitz, Familienstand, Sterbeort und Zeitpunkt des Todes 11,00 5,50
Internationale  Sterbeurkunde (mehrsprachiger Auszug aus dem Sterbeeintrag)

Urkunde in Tabellenform mit Vordrucktext in deutsch, englisch, französisch, italienisch, niederländisch, polnisch, portugiesisch, serbokroatisch, spanisch und türkisch; wird auf der Grundlage eines multilateralen Vertrages mit verschiedenen europäischen Staaten ausgestellt und erspart Übersetzungen sowie zusätzliche Beglaubigungen; enthält Namen, Geschlecht, Sterbedatum und -ort, Geburtsdatum und -ort sowie letzten Ehegatten des/der Verstorbenen 11,00 5,50
Wir sind für Sie da:
montags - mittwochs08.00 - 12.00 Uhr
donnerstags08.00 - 12.00 Uhr14.00 - 18.00 Uhr
freitags08.00 - 12.30 Uhr
außerhalb dieser Zeiten ggfls. nach vorheriger Terminvereinbarung
MitarbeiterZimmerTelefonE-Mail
Günter Reichertz301(06551) 943-301
standesamt@vg-pruem.de
Ute Last301(06551) 943-351
standesamt@vg-pruem.de

Kontakt + Öffnungszeiten

Verbandsgemeindeverwaltung Prüm

Verbandsgemeinde Prüm
Tiergartenstraße 54
54595 Prüm

E-Mail: poststelle@vg-pruem.de
Telefon: 06551 943-0
Telefax: 06551 943-133

Das Rathaus hat geöffnet:

Montag - Mittwoch 8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 8.00 - 18.00 Uhr
Freitag 8.00 - 12.00 Uhr

Außenstelle Bleialf

Auwer Straße 2
54608 Bleialf

E-Mail: irmgard.thuerwaechter@vg-pruem.de
Telefon: 06555 322
Telefax: 06555 900580

Die Außenstelle hat geöffnet:

Montag, Dienstag, Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch 08.00 - 11.00 Uhr
Donnerstag 15.00 - 18.00 Uhr