Suchbegriff eingeben:

Familienforschung

Eheschließung

Allgemeines

Haben auch Sie sich schon einmal die Frage gestellt, wer Ihre Vorfahren waren, wann und wo sie lebten und womit sie ihren Lebensunterhalt verdienten?
Immer mehr Menschen beschäftigen sich in den letzten Jahren mit der Ahnen- und Familienforschung - der so genannten Genealogie.
Bei diesen Recherchen führt in aller Regel kein Weg an den Standesämtern vorbei, denn dort werden die wichtigsten Stationen des menschlichen Lebens wie Geburt, Hochzeit und Tod registriert und archiviert.

Zunächst einmal wurden die Taufen, Trauungen und Todesfälle lediglich in den Kirchenbüchern der jeweiligen Religionsgemeinschaften eingetragen. Die ältesten Kirchenbücher in Deutschland stammen aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. Im Jahr 1794 schuf Preußen ein für alle Konfessionen einheitliches Eherecht. Eheschließungsform blieb allerdings weiterhin der rein kirchliche Trauungsakt durch den Priester. In Frankreich hatte Napoleon bereits am 20.09.1792 die Zivilstandsregister und die obligatorische Zivilehe( = durch das Gesetz vorgeschriebene Eheschließung vor einem Standesbeamten) eingeführt. Er vollzog damit die Trennung zwischen Kirche und Staat. Nachdem 1794 die französischen Truppen im linksrheinischen Deutschland einmarschiert waren, wurde in unserem Raum bald das französische Personenstandsrecht verbindlich. Es wurde auch nach der Besatzungszeit in seinen Grundzügen beibehalten, sodass bei uns die Geburts-, Heirats- und Sterberegister ab 1798/99 durchgängig vorhanden sind. Dagegen gibt es Personenstandsregister in anderen Landesteilen Deutschlands erst seit dem Jahr 1876, als ein einheitliches Personenstandsgesetz für das gesamte Deutsche Reich erlassen wurde.

Nach dem seit 2009 geltenden Personenstandsgesetz werden im Standesamt folgende Personenstandregister verwahrt und fortgeführt:

Eheregister
80 Jahre nach der Beurkundung
Geburtenregister 110 Jahre nach der Beurkundung
Lebenspartnerschaftsregister 80 Jahre nach der Beurkundung
Sterberegister 30 Jahre nach der Beurkundung
Nur daraus darf das Standesamt Urkunden und Auskünfte erteilen.

Die älteren Register gelten als Archivgut. Für ihre Verwahrung sowie die Erteilung von Auskünften und Abschriften sind die kommunalen Archive zuständig.

Somit werden Sie sich mit den meisten Ihrer genealogischen Fragen nicht mehr an des Standesamt, sondern das jeweilige Archiv wenden müssen.

Archivarien

Die archivierten Personenstandsregister des Standesamtes Prüm und seiner ehemaligen Standesämter werden geführt beim

Kreisarchiv Bitburg-Prüm
Trierer Straße 1
54634 Bitburg
Tel. 06561/15-1660
E-Mail: kreisarchiv@bitburg-pruem.de.

Manche Personenstandsregister sind mit mehreren Jahrgängen zu einem Band eingebunden. Solche Bücher werden erst dann vom Standesamt an das Archiv abgegeben, wenn die Fortführungsfrist für das jüngste der Register abgelaufen ist. In solchen Fällen kommt es gelegentlich zu Überschneidungen bei der verwahrenden Dienststelle. Gerne dürfen Sie im Zweifelsfalle bei uns nachfragen, ob sich das in Betracht kommende Personenstandsregister bei uns oder beim Kreisarchiv befindet.

Die Kirchenbücher für unseren Raum befinden sich beim

Bistumsarchiv Trier
Jesuitenstr. 13 c
54290 Trier
Tel. 0651/96627-0
E-Mail: bistumsarchiv@bgv-trier.de
www.bistumsarchiv-trier.de
Öffnungszeiten:
dienstags-donnerstags: 09.00 Uhr - 17.00 Uhr
freitags: 09.00 Uhr - 13.00 Uhr
montags geschlossen

In unserem Standesamt befinden sich nicht nur die Personenstandsbücher des heutigen Standesamts Prüm, welches am 1.1.1971 gebildet wurde. Gleichermaßen verwahren und führen wir die Register der früher zu unserem Bezirk gehörenden Standesämter, die im Laufe der Jahre durch Gebietsreformen aufgelöst worden sind.

Unser heutiger Standesamtsbezirk ist identisch mit dem Gebiet der Verbandsgemeinde Prüm.

Amtsbezirk des Standesamtes Prüm

Auw

Habscheid

Nimshuscheid

Schönecken

Bleialf

Heckhuscheid

Nimsreuland

Schwirzheim

Brandscheid

Heisdorf

Oberlascheid

Seiwerath

Buchet

Hersdorf

Oberlauch

Sellerich

Büdesheim

Kleinlangenfeld

Olzheim

Wallersheim

Dingdorf

Lasel

Orlenbach

Watzerath

Feuerscheid

Masthorn

Pittenbach

Wawern

Fleringen

Matzerath

Pronsfeld

Weinsheim

Giesdorf

Mützenich

Prüm (Stadt)

Winringen

Gondenbrett

Neuendorf

Rommersheim

Winterscheid

Großlangenfeld

Niederlauch

Roth bei Prüm

Winterspelt

Zu unseren ehemaligen Standesämtern gehörten außerdem zeitweise die folgenden Gemeinden:

Gemeinde

Zeitraum

gehört heute zum Standesamt

Balesfeld

bis 1970

Kyllburg

Burbach

bis 1970

Kyllburg

Duppach

1817 -1970

Gerolstein

Greimelscheid

bis 1889

Arzfeld

Hinterhausen

bis 1816

Gerolstein

Kopp

bis 1887

Gerolstein

Mauel

bis 1816

Arzfeld

Neidenbach

bis 1970

Kyllburg

Neuheilenbach

bis 1970

Kyllburg

Oos

bis 1970

Gerolstein

Plütscheid

bis 1970

Arzfeld

Staudenhof

bis 1889

Arzfeld

Ehemalige Standesämter im heutigen Standesamt Prüm

Standesamt

Existenz von ...
bis...

Zugehörige
Gemeinden/Ortsteile

Anmerkungen

Auw

1798 - 1965

Vom 01.01.1944 bis 30.04.1947 war das Standesamt Auw in das Standesamt Bleialf eingegliedert, danach wieder selbständig; ab 1966 Standesamt Bleialf

Afst

1817 zu Manderfeld/Belgien

Auw

Kobscheid

Krewinkel

1817 zu Manderfeld/Belgien

Laudesfeld

Roth

Schlausenbach

Verschneid

Weckerath

1817 zu Manderfeld/Belgien

Wischeid

Bleialf

1798 - 1984

Danach Standesamt Prüm

Auw

ab 1966

Bleialf

Brandscheid

Buchet

Eigelscheid

Ab 1933

Elcherath

Ab 1933

Großlangenfeld

Ab 1933

Habscheid

Ab 1933

Halenfeld

Heckhalenfeld

Ab 1935, vorher Standesamt Leidenborn (jetzt Arzfeld)
Heckhuscheid Ab 1935, vorher Standesamt Leidenborn (jetzt Arzfeld)
Hemmeres Ab 1933, 01.04.1949 - 31.08.1958 unter belgischer Verwaltung
Ihren Ab 1933
Ihrenbrück Ab 1933
Kobscheid Ab 1966
Laudesfeld Ab 1966
Masthorn Ab 1933
Mützenich Ab 1933
Niederlascheid
Oberlascheid
Radscheid
Roth Ab 1966
Schlausenbach Ab 1966
Schweiler Ab 1933
Steinebrück Ab 1933
Urb Ab 1933
Verschneid Ab 1966
Wallmerath
Winterscheid Ab 1933
Winterspelt Ab 1933
Wischeid Ab 1966

Büdesheim

1798 - 1967

Danach Standesamt Prüm-Land

Büdesheim

Duppach

Ab 1817, vorher Standesamt Lissendorf, jetzt Obere Kyll in Jünkerath

Hinterhausen

Bis 1816, danach Standesamt Gerolstein

Oos

Schwirzheim

Dingdorf

1798 - 1935

Danach Standesamt Schönecken

Dingdorf

Giesdorf

7. und 8. Jahr

Greimelscheid

Bis 1889, danach Standesamt Waxweiler (jetzt Arzfeld)

Heisdorf

Mauel

Bis 1816, danach Standesamt Waxweiler (jetzt Arzfeld)
Niederlauch
Oberlauch Ab 9. Jahr, vorher Standesamt Rommersheim
Plütscheid
Staudenhof bis 1889, danach Standesamt Waxweiler (jetzt Arzfeld)
Winringen

Habscheid

1798 - 1932

Danach Standesamt Bleialf

Habscheid

Hallert

Hollnich

Masthorn

Rehbusch

Niederprüm

1798 - 1934

Danach Standesamt Niederprüm-Pronsfeld

Gondenbrett

Herscheid

Hontheim

Niedermehlen

Niederprüm

Obermehlen
Sellerich
Steinmehlen
Wascheid Bis 8. Jahr, danach Standesamt Olzheim
Weinsfeld

Niederprüm-Pronsfeld

1935 - 1970

Danach Standesamt Prüm

Gondenbrett

Herscheid

Hontheim

Mehlen

Niedermehlen

Niederprüm Bis 30.06.1968, danach Standesamt Prüm-Stadt
Obermehlen
Orlenbach
Pittenbach
Pronsfeld
Schloßheck
Sellerich
Steinmehlen
Weinsfeld

Olzeim

1798 - 1899

Danach Standesamt Prüm-Land

Dausfeld

Hermespand

Kleinlangenfeld

Knaufspesch

Neuendorf

Olzheim
Wascheid Ab 9. Jahr
Willwerath

Prüm-Land

1900 - 1970

Danach Standesamt Prüm

Büdesheim

Ab 1968

Dausfeld

Duppach

Ab 1968

Ellwerath

Fleringen

Giesdorf
Gondelsheim
Hermespand
Kleinlangenfeld
Jakobsknopp Bis 30.09.1943, danach Standesamt Schönecken
Knaufspesch
Neuendorf
Niederhersdorf Bis 30.09.1943, danach Standesamt Schönecken
Oberhersdorf Bis 30.09.1943, danach Standesamt Schönecken
Olzheim
Oos Ab 1968
Rommersheim
Schwirzheim Ab 1968
Wallersheim
Wascheid
Weinsheim
Willwerath

Pronsfeld

1798 - 1934

Danach Standesamt Niederprüm-Pronsfeld

Orlenbach

Pittenbach

Pronsfeld

Watzerath

Prüm-Stadt

1798 - 1970

Danach Standesamt Prüm

Niederprüm

Ab 01.07.1969

Stadt Prüm

Rommersheim

1798 - 1899

Danach Standesamt Prüm-Land

Ellwerath

Giesdorf

Ab 9. Jahr

Gondelsheim

Oberlauch

Bis 8. Jahr, danach Standesamt Dingdorf

Rommersheim

Weinsheim

Schönecken

1798 - 1976

Danach Standesamt Prüm

Balesfeld

Ab 1936

Burbach

Ab 1936

Dingdorf

Ab 1936

Feuerscheid

Ab 1936

Heisdorf

Ab 1936
Hersdorf Ab 1971
Jakobsknopp Ab 01.10.1943
Lasel ab 1936
Neuheilenbach 1936 - 1970, danach Standesamt Kyllburg
Neustraßburg 1936 - 1970, danach Standesamt Kyllburg
Niederhersdorf Ab 01.10.1943
Niederlauch Ab 1936
Nimshuscheid Ab 1936
Nimsreuland (zunächst Reuland)
Oberhersdorf Ab 01.10.1943
Oberlauch Ab 1936
Plütscheid 1936 - 1970, danach Standesamt Arzfeld
Schönecken
Seiwerath
Wawern Ab 1936
Winringen Ab 1936

Wallersheim

1798 - 1899

Danach Standesamt Prüm-Land

Fleringen

Jakobsknopp

Kopp

Bis 1887, danach Standesamt Mürlenbach (jetzt Gerolstein)

Niederhersdorf

Oberhersdorf

Wallersheim

Winterscheid

1798 - 1932

Danach Standesamt Bleialf

Eigelscheid

Elcherath

Großlangenfeld (zunächst Langenfeld)

Hemmeres

Ihren

Mützenich
Schweiler
Steinebrück
Urb
Wallmerath
Winterscheid

Familienforschung und Datenschutz

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch bei Familienforschungen die Datenschutzbestimmungen der personenstandsrechtlichen Vorschriften zu beachten haben.
Aus diesem Grund dürfen wir Urkunden und Auskünfte aus den ab dem Jahr 1876 geführten Personenstandsbüchern in genealogischen Angelegenheiten nur an Verwandte in gerader Linie erteilen. Andere Personen müssen ein rechtliches Interesse glaubhaft machen. Die Familienforschung begründet nach herrschender Rechtsauffassung kein solches rechtliches Interesse.
Für die älteren Register, die zum Archivgut gehören und nicht hier geführt werden (siehe Allgemeines), gelten die weniger strengen archivrechtlichen Vorschriften. Näheres dazu erfahren Sie beim Kreisarchiv.

Gebühren für Familienforschungen

Die Amtshandlungen des Standesbeamten im Rahmen der Familienforschung sind gebührenpflichtig. Nähere Informationen dazu entnehmen Sie bitte der folgende Übersicht:

Gebühren in Familienforschungs-Angelegenheiten

Amtshandlung:

Gebühr:

Urkunde/Beglaubigte Ablichtung eines Personenstandseintrags

11,00 €

Auskunft aus einem Personenstandseintrag

8,80 €

Suchen eines Eintrags, wenn zum Aufsuchen notwendige Angaben nicht gemacht werden können

nach Zeitaufwand

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Fertigung unbeglaubigter Kopien aus den Personenstandseinträgen nicht zulässig ist !

Bei Anfragen bitte beachten !

Wenn Sie in Ihrer Familienforschung unsere Mithilfe benötigen, sollten Sie Folgendes beachten:

  1. Erstellen Sie zunächst auf Grund der bereits gesammelten Daten als Arbeitsblatt eine grafische Ahnenübersicht, beginnend bei sich selbst (Namen, Geburts-, Heirats- und Sterbedaten sowie die jeweiligen Ereignisorte - soweit bekannt). Oft kann eine vorherige Befragung Ihrer Verwandten umfangreiche Informationen liefern, die ansonsten nur mit Such- und Gebührenaufwand zu beschaffen sind. Möglicherweise hat sich einer dieser Familienangehörigen bereits mit Ahnenforschung beschäftigt und verfügt über Daten, die auch Sie benötigen und verwenden können. Eine Kopie dieses Arbeitsblattes legen Sie uns bitte vor. Wir können daraus Ihr Verwandtschaftsverhältnis zu den Vorfahren, deren Daten Sie suchen, nachvollziehen. Gleichzeitig kann es uns die Sucharbeit erleichtern und Ihnen unnötige Kosten ersparen.
  2. Bevor Sie unser Standesamt persönlich aufsuchen, vereinbaren Sie bitte unbedingt einen Termin mit uns.
  3. Sofern Sie sich schriftlich an uns wenden, sollten Sie möglichst konkret darlegen, welche Beurkundungen Sie gesucht haben möchten. Wünschen Sie nur die Namen und Ereignisdaten, oder sollen die Beurkundungen auch durch beglaubigte Ablichtungen der Personenstandseinträge belegt werden?
  4. Wir benötigen Ihre Zusage, dass die anfallenden Gebühren für das Suchen und ggf. die Erteilung der Urkunden übernommen werden. Häufig ist bei Beginn der Nachforschungen noch nicht absehbar, was mit welchem Suchaufwand gefunden werden kann. Wenn Sie möchten, können Sie die Suchgebühren zunächst einmal auf einen bestimmten Höchstbetrag limitieren. Beim Erreichen dieses Betrages werden wir dann die Recherchen zunächst beenden, Ihnen die Gebühr in Rechnung stellen und nach deren Eingang die Suchergebnisse übermitteln. Sodann obliegt es Ihrer Entscheidung, ob Sie uns mit weiteren Nachforschungen beauftragen. Gebühren fallen selbstverständlich auch bei negativen Suchergebnissen an!

Die Suche nach Vorfahren und deren personenstandsrechtlichen Ereignissen ist oft mühsam und zeitaufwändig. Je nach Suchaufwand und sonstigem Arbeitsanfall im Standesamt kann die Bearbeitung Ihrer Anfrage mehrere Wochen beanspruchen. Dafür dürfen wir Sie bereits jetzt um Ihr Verständnis bitten.

Wir sind für Sie da:

montags - mittwochs

08.00 - 12.00 Uhr

donnerstags

08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

freitags

08.00 - 12.30 Uhr

außerhalb dieser Zeiten ggfls. nach vorheriger Terminvereinbarung

MitarbeiterZimmerTelefonE-Mail
Günter Reichertz301(06551) 943-301
standesamt@vg-pruem.de
Ute Last301(06551) 943-351
standesamt@vg-pruem.de

Kontakt + Öffnungszeiten

Verbandsgemeindeverwaltung Prüm

Verbandsgemeinde Prüm
Tiergartenstraße 54
54595 Prüm

E-Mail: poststelle@vg-pruem.de
Telefon: 06551 943-0
Telefax: 06551 943-133

Das Rathaus hat geöffnet:

Montag - Mittwoch 8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 8.00 - 18.00 Uhr
Freitag 8.00 - 12.00 Uhr

Außenstelle Bleialf

Auwer Straße 2
54608 Bleialf

E-Mail: irmgard.thuerwaechter@vg-pruem.de
Telefon: 06555 322
Telefax: 06555 900580

Die Außenstelle hat geöffnet:

Montag, Dienstag, Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch 08.00 - 11.00 Uhr
Donnerstag 15.00 - 18.00 Uhr